| Offline
 

Martin Müller: eSports als Breitensport

Martin Müller, Magdeburg eSports e.V.

Martin Müller referiert über eSports als Breitensport

Martin Müller ist Gründer von Magdeburg eSports e.V. Beim eBarock spricht er über eSports als Breitensport.

Noch ist eSports in Deutschland nicht offiziell als Sport anerkannt. Das hindert Menschen allerdings nicht daran, das Computerspielen als Sport im Verein auszuüben. Beispiele wie Magdeburg eSports e.V. und Leipzig eSports e.V. zeigen, dass es starke Gemeinschaften gibt, die sich über das lokale Vereinsleben definieren und hier eSports als Sport ausüben – regelmäßiges Training und Wettkämpfe inbegriffen.

Exakt über dieses Vereinsleben und das Ausüben von eSports als Breitensport wird Martin Müller in seinem Vortrag beim eBarock referieren. Seit 2015 ist Müller Organisator bei Magdeburg eSports, seit 2016 – als die Vereinsgründung folgte – ist er Vorsitzender.

eBarock - eSport-Symposium und -TurnierIhr Interesse an eSport und dem eBarock-Symposium wurde geweckt? Wir laden Sie herzlich ein, am 10. Juni teilzunehmen und mehr über die Hintergründe von eSport zu erfahren. Eine Gelegenheit, sich zu informieren, zu vernetzen und schon vor Ort in regen Austausch zu treten.

Magdeburg eSports ist ein eingetragener Verein – allerdings nicht gemeinnützig anerkannt, weil eSports in Deutschland noch nicht offiziell Sport ist. Im Gegenzug verweigert der DOSB dem eSports die Anerkennung als Sport, u.a. auch deshalb, weil es keine gemeinnützigen Vereine gibt. Ein klassisches Henne-Ei-Problem, welches Martin Müller in seinem Vortrag ebenfalls näher beleuchten wird.

Außerdem wird er eine Differenzierung zwischen Profi- und Amateurszene vornehmen und in Bezug auf den Breitensport die Vor- und Nachteile lokal gebundener eSports-Vereine erläutern.

Wir machen eSport lokal sichtbar – Martin Müller im ESport-Talk

Martin Müller im Gespräch mit Martin Schenk im Esport-Talk.

Bauingenieur engagiert sich ehrenamtlich im eSports

Müller schloss sein Studium des Bauingenieurwesens mit dem Master of Engineering (Energieeffizientes Bauen) ab und arbeitet in einem mittelständischem Familienunternehmen.

Selbst ist er mit Videospielen aufgewachsen, anfangs auf dem Amiga 500, später auf dem PC. Erste umfangreichere Berührungen mit Gaming und eSports hatte er auf LAN-Partys ab 1998. Hier war er teils in Clans aktiv, organisierte selbst LANs mit bis zu 50 Teilnehmern. Seitdem ist er ständiger Zuschauer von Starcraft bzw. Starcraft II. Seit der ersten ESL One in Frankfurt interessiert er sich auch für Dota. Die ersten Ideen zu einem aktiven Engagement im eSports entstanden bei ihm 2014. Seit 2015 ist er mit einem BarCraft aktiv.

Das aktive Vereinsleben und die starke Gemeinschaft kennt er auch durch seine Tätigkeiten in der Freiwilligen Feuerwehr, der Mitgliedschaft im Fussballverein SSV Besiegdas 03 Magdeburg e.V., dem Förderverein der Wasserburg Egeln (Schwertkampf), sowie der Organisation der Langen Nacht der Wissenschaften für den Fachbereich Bauwesen der Fachhochschule Magdeburg-Stendal (ca. 2009/2010). Dieses Engagement setzt er nun bei Magdeburg eSports e.V. fort.

Martin Müller, eSports Magdeburg e.V.

Martin Müller | Martin Müller

Bauingenieur / Vorsitzender Magdeburg eSports e.V.

Vortragsthema: eSports als Breitensport


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.