| Offline
 

Der Wochenmarkt des Gamings

Super Mario

Der Wochenmarkt des Gamings

„Leckere Frankfurter, bester Schinken, Salami, Leberkäs…“ – „Socken, Schaals, beste Wolle, wohlig warm im Winter..“ – „Mauldaschn, hausgemachte Spätzle, echte schwäbische Traditionsarbeit, beste Zutaten“

Ungefähr so hört sich das an, wenn man hier über den Wochenmarkt läuft. Aus jeder Ecke ruft es, man solle doch bitte probieren, es gibt sogar etwas oben drauf, alles aus der Region. Wenn man vorher nicht genau weiß, was man wo besorgen möchte, wird man wahrscheinlich nach fünf Minuten irritiert und überfordert umherirren. Eine ähnliche Situation bietet uns dankenswerterweise auch die Gamingbranche.

Jeder große Publisher hat seine eigene Gameplattform, über die er seine Spiele veröffentlicht. Jede Plattform benötigt ein eigens registriertes Konto und die entsprechende Clientinstallation. Selbiges gilt so genauso für die Gamevertriebsplattformen Steam oder GOG.com, die weniger für selbst produzierte Games dienen, sondern mehr als Sammelplattform für sämtliche, auch kleinere Publisher dienen. Bei so vielen diversen Plattformen, Clients, Shops und Spielebibliotheken, die man sich teilweise verpflichtend anschaffen muss, um ein Game überhaupt spielen zu können, ist es nicht leicht den Überblick zu behalten. Schnell übersieht man gekaufte Games, kauft andere doppelt auf unterschiedlichen Plattformen oder sitzt irgendwann einfach nur noch frustriert vor dem Chrome-EasterEgg.

MVP: Gamelauncher

Rettung naht, liebe Freunde. Es gibt Programme, die eure Spiele (ob installiert oder nur gekauft) automatisiert von sämtlichen Plattformen oder manuell eingefügt in einer einzigen Spielbibliothek sammeln und kategorisieren. Gamelauncher verschaffen Überblick im Plattformdschungel der Computerspiele. Auf zwei davon gehen wir kurz näher ein.

Launchbox von Unbroken Software

Launchbox* ist eine kommerzielle Software, die seit 2013 stetig weiterentwickelt wird und in der Basisversion kostenlos zum Download bereit steht. Der Gamelauncher besticht mit seinem gewaltigen Funktionsumfang. Spiele lassen sich simpel manuell in den eigenen Katalog aufnehmen, von Steam automatisiert importieren und mit der Launchbox-Spieldatenbank abgleichen. Video-Tutorials helfen beim Zurechtfinden und eine Emulatorfunktion ist ebenfalls an Bord.


* habe mehrmals Lunchbox geschrieben – gefährlicher Name

Playnite von Josef Nemec

Open Source, übersichtlich, benutzerfreundlich und funktional: Playnite, in wenigen Worten beschrieben. Das Softwareprojekt wird seit diesem Jahr über Github entwickelt, erweitert, optimiert und bietet Importfunktionen für sämtliche populären Gameplattformen, sowie die Möglichkeit auch manuell Games hinzuzufügen. Wie bei Launchbox gibt es Emulatorsupport, weitere Funktionen werden stetig hinzugefügt.Screenshot Website Playnite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.